Kuriose Wetten – Die größten Glückspilze der Wettbranche

Letztes Update: Dienstag, 16. August 2016 - 16:40 Uhr

Frau lacht mit Ball und Geld in der Hand
Bild: Die wohl kuriosesten Wetten hat der Fußball zu bieten. Bildquelle: pathdoc – 249594529 / Shutterstock.com

Torschützen, Eckball-Anzahl oder das exakte Ergebnis – es gibt viele Möglichkeiten, mit Wetten rund um das Thema Sport und vor allem Fußball ordentlich Geld zu verdienen. In der Regel werden mehrere Tipps auf einem Wettschein kombiniert, um auch bei geringeren Einsätzen lukrative Gewinne zu erzielen. Dabei werden natürlich nur Tipps zusammengestellt, bei denen zumindest eine geringe Möglichkeit besteht, dass am Ende alle Spielvorhersagen korrekt sind. In manchen Fällen mag man Wettkunden allerdings jedes Fachverständnis absprechen, so kurios erscheinen ihre Tipps. Mitunter gewinnen sie aber trotzdem, wie zwei Geschichten über zwei Glückspilze aus Großbritannien beweisen.

 

Wenn Sportler ins Wettbüro gehen

Für gewöhnlich versuchen sich eher Menschen beim Wetten, die nicht selbst am Spiel beteiligt sind. Allerdings ist dies nicht immer der Fall. Mitunter können nämlich auch Profis nicht widerstehen und versuchen ihren Sportsachverstand im Wettbüro unter Beweis zu stellen. Vier einzigartige Wetten von Profisportlern im Fußball stellt beispielsweise www.wettfreunde.net zusammen. Hier wahrscheinlich am Kuriosesten:

 

„Der Vater des englischen Keepers Chris Kirkland setzte bereits in dessen 13. Lebensjahr 150 Pfund darauf, dass sein Sohn bis zu dessen 30. Lebensjahr in der englischen Nationalmannschaft spielt. Kirkland Junior schaffte es und sein Vater erhielt 19.000 Pfund.“

 

Problematisch wird es allerdings, wenn das Spiel zur Sucht wird. Michael Jordan, der in den USA zum „Sportler des Jahrhunderts“ gewählte Basketballer, verlor beim Golfen auf einen Schlag 900.000 US-Dollar, ein NBA-Kollege verzockte insgesamt sogar 10 Millionen Dollar und auch im Fußball sorgten Stars wie Wayne Rooney oder Dietmar „Didi“ Hamann für negative Schlagzeilen, weil sie auf einen Streich sechsstellige Beträge durch Sportwetten verloren.
Doch es geht natürlich auch ganz anders. Besonders in Erinnerung bleiben Wetteinsätze, mit denen Sportler oder auch Fans unvorstellbare Beträge einheimsen, obwohl sie nur einen sehr geringen Einsatz erbrachten. So kann es demnächst auch einem Fan aus England ergehen. Eine blonde Schönheit aus Schottland kam indes bereits in den Genuss eines spektakulären Gewinns – und das nicht nur einmal.

 

Wenn Leicester in England Meister wird…

Leicester City ist ein Allerweltsklub aus England. „The Foxes“ stiegen erst 2014 wieder in die Premier League auf, nachdem sie bereits in die dritte englische Liga abgerutscht waren. Für tollen Fußball und spektakuläre Tore und Spiele war der „Kick-and-Rush“-Verein nicht bekannt, dafür aber für sein aufopferndes Spiel und eine Wahnsinns-Stimmung auf den Rängen des King Power Stadium.
Dass dieser Verein aber tatsächlich einmal englischer Meister werden könnte, das schien auch Buchmachern mehr als unwahrscheinlich. Ganz klassisch hießen die Favoriten auf den Titel vor der Saison Arsenal London, Manchester City, United oder auch Tottenham und Chelsea.
Ein Fußball-Fachmann sah dies aber anscheinend anders. Beim in England sehr bekannten Wettanbieter William Hill setzte dieser auf den Meisterschaftsgewinn von Leicester City. Die Quote stand bei 5000:1. Sieben Spieltage vor Schluss steht Leicester City aktuell auf dem ersten Platz mit fünf Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Tottenham. Das Fußball-Märchen könnte wirklich wahr werden. Und was plant der Leicester-Fan?
Leigh Herbert, der fünf britische Pfund auf das Unmöglich setzte, steht kurz davor, 25.000 Pfund zu gewinnen. Das Geld will der Glückspilz für die Hochzeit mit seiner Verlobten und ein Haus ausgeben. Zwar wurde ihm seitens des Wettanbieters ein Angebot von 3.200 Pfund für den Wettschein unterbreitet, Herbert lehnte jedoch dankend über Twitter ab. Besonders kurios: Die Quote auf den Gewinn der Meisterschaft war genauso hoch wie auf das Ereignis, dass Elvis Presley noch lebt oder das Monster von Loch Ness tatsächlich existiert.

Wette

Leicester City gewinnt 2015/2016 die Meisterschaft

Quote

5000:1

Einsatz / Gewinn

5 Britische Pfund / 25.000 Britische Pfund

Fazit

Sieben Spieltage vor Schluss spricht alles für den Titel

 

Teenage Millionaire: Jüngste Lotto Millionärin hat mehr Glück als Verstand

Jane Park war gerade 17 Jahre jung, als sie ziemlich genau eine Million Pfund im Lotto gewann. Kurz darauf drehte sogar die BBC eine Reportage über die jüngste Lotto-Millionärin aller Zeiten aus Großbritannien und begleitete sie ein Jahr lang mit ihrem neuen Geldsegen. Das Glück hielt allerdings nicht allzu lange an.
Eine Brust-OP später entschied sich der Teenager, ein eigenes Haus in Edinburgh zu beziehen. Nach wenigen Wochen zog die mittlerweile 18-Jährige wieder zu ihren Eltern. Sie wisse nicht, wie man kocht und auch nicht, wie Rechnungen zu bezahlen seien, gab sie als Grund an. Es folgten diskutable Partys im Rampenlicht der Öffentlichkeit und darunter auch Reisen auf die beliebte Party-Insel Mallorca, auf der sich Jane Park den Zuschauern zufolge einer Millionärin unwürdig verhielt, so hieß es auf Twitter.

Doch was die Menschen und vor allem Fußballfans aus England noch mehr erzürnte: Die junge Britin versuchte sich auch in Fußballwetten – und gewann wie beim Lotto direkt mit ihrem ersten Schein. Lediglich 20 Pfund setzte die schöne Blondine auf neun willkürlich ausgewählte Spiele, obwohl sie vom Fußball überhaupt keine Ahnung habe, wie sie selbst betonte.

Screenshot Wettschein
Bildquelle: https://twitter.com/­janeparkx/­status/­653309076991016960


 

Das Ergebnis: 7079,31 Pfund heimste die Millionärin ein und tippte unter anderem die EM-Qualifikationsspiele Portugal gegen Serbien, Polen gegen Irland und Schottland gegen Gibraltar richtig. Kurzerhand entschied sich das junge Mädchen, ihren Wettschein ins Internet zu stellen, was die ihr wenig zugetane Öffentlichkeit und vor allem Fußballfans noch weiter erboste. Doch ein Glückspilz bleibt eben ein Glückspilz und daran kann auch der Neid von denen nichts ändern, die beim Wetten deutlich weniger Glück haben.

 

Neuen Kommentar abgeben

rpc53