Das sollten Eltern beachten, wenn sie Online-Nachhilfe für Ihre Kinder nutzen möchten

Update: Donnerstag, 24. März 2022 Anzeige

Home / INTERESSANTES / Tipps

Nicht nur die Pandemie hat die Schüler schwer belastet. Auch schon vorher waren Lerndefizite aufgrund ausgefallener Unterrichtsstunden keine Seltenheit. Immer mehr Schüler konnten die Lücken nicht mehr aufholen und mussten ein Schuljahr wiederholen oder konnten das Lernziel nicht erreichen. Wenn die Schule selbst keine Hilfe anbieten kann, bleibt Eltern und ihren Kindern nur eine Lösung: Nachhilfe muss her, denn gerade in naturwissenschaftlichen Fächern baut das Wissen aufeinander auf. Wer hier den Anschluss verpasst hat, kann auch die neuen, komplexen Inhalte nicht mehr verstehen. Praktisch ist es, dass immer mehr Online-Nachhilfe Anbieter Unterrichtseinheiten anbieten, die den Bedürfnissen der Schüler entsprechen.

Online-Nachhilfe

 

Warum ist Online-Nachhilfe so beliebt?

Seit der Pandemie, in der die Schulen über einen langen Zeitraum geschlossen blieben, boomt die Nachhilfe übers Internet. Kein Wunder, denn die online Nachhilfe hat einige Vorteile für Eltern und Schüler.

 

Preisvergleich im Internet

Nachhilfe kann für die Eltern der Schüler ganz schön ins Geld gehen. Während besonders in ländlichen Gebieten das Angebot vor Ort eher eingeschränkt ist, kann man sich im Internet die verschiedensten Anbieter zunächst einmal ansehen und miteinander vergleichen. Nicht nur in den Lernmethoden, auch im Preis gibt es Unterschiede, die es zu berücksichtigen gilt. Eltern sollten daher den Anbieter wählen, der das beste Preis/Leistungsverhältnis für die individuellen Bedürfnisse des Kindes anbieten kann.

 

Individuelles Lernkonzept

Online-Nachhilfe Anbieter sollten genau berücksichtigen, welche Schwächen der Schüler hat und wo man mit dem Lernstoff ansetzen kann. So individuell wie die Schüler selbst, so unterschiedlich ist auch der Bedarf des Einzelnen, um wieder vollumfänglich am Unterricht teilnehmen zu können. Während einige Lernende grundsätzlich Probleme haben, dem Unterricht zu folgen und die Themen zu verstehen, haben andere Schülerinnen und Schüler Defizite, weil sie aufgrund längerer Krankheit oder aus anderen Gründen, einen Großteil des Unterrichtsstoffes verpasst haben. Der Online-Nachhilfe Anbieter soll genau da anknüpfen, wo die Lücke entstanden ist. Nur so kann Wissen aufgeholt und die schulische Leistung verbessert werden.

 

Wer unterrichtet?

In den Schulen dürfen auch Quereinsteiger unterrichten, ganz egal, welches Studium er absolviert hat. Doch nicht allen Lehrbeauftragten gelingt es, interessanten und lehrreichen Unterricht zu leiten. Die Eltern haben in der Schule keinen Einfluss auf die Lehrerschaft, doch bei der Nachhilfe können sie im Vorfeld schauen, wer Unterricht erteilt. Doch nicht nur die berufliche Qualifikation ist wichtig, wenn der Nachhilfelehrer die schulischen Leistungen des Lernenden verbessern möchte, auch die persönlichen Komponenten muss stimmen, damit ein gutes Verhältnis entstehen kann, bei dem der Schüler effektiv lernen kann.

 

Welches Lernprogramm wird genutzt?

Während Schulen meist landesübergreifende Programme nutzen, um mit ihren Schülern zu kommunizieren, braucht es bei einem Online-Nachhilfe Anbieter meist keine speziellen Programme. Die Materialien für den Unterricht können über allgemeine Programme wie Skype oder Zoom unkompliziert ausgetauscht werden. Dennoch sollte man vorher einmal schauen, ob der heimische Computer wichtige Programme unterstützt, damit es während der Online-Nachhilfe nicht zu Schwierigkeiten kommt.

 

Wie wird unterrichtet?

Bietet der Anbieter für Online-Nachhilfe klassische Videosessions im Einzelunterricht an, oder gibt es gleich Unterricht für mehrere Schüler, die Schwierigkeiten bei einem bestimmten Thema haben, oder werden Videos angeboten, die der Schüler immer wieder anschauen kann und so sein Wissen festigen kann. Die Online-Nachhilfe Anbieter unterstützen unterschiedliche Arbeitswesen. Welche dabei das Richtige für den Schüler oder die Schülerin ist, müssen die Eltern mit ihrem Kind absprechen. Die Aufzeichnung von Lerneinheiten sind in jedem Fall ein Pluspunkt, denn hier kann der Schüler im Nachhinein immer wieder reinschauen.

 

Wie ist deine Erfahrung mit Online-Nachhilfe? Wir freuen uns über Feedback, schreibe doch einen Kommentar.

Kommentare 0

 

Neuen Kommentar schreiben: