Schlüsselverlust: Das kann teuer werden

Update: Montag, 30. August 2021 Anzeige

Home / INTERESSANTES / Tipps

Wie wichtig die eigenen Schlüssel sind, erfahren viele, wenn sie verloren gegangen sind. Der Verlust der privaten und gewerblichen Schlüssel ist aus vielen Gründen sehr unangenehm. Ersatzschlüssel kosten zudem viel Geld, denn in manchen Fällen ist das gesamte Schloss in der Tür auszutauschen. In einigen Fällen übernimmt die Versicherung die Kosten für den Ersatzschlüssel.

Schlüssel liegt auf der Straße

 

Kostenübernahme der persönlichen Schlüssel im eigenen Besitz

Wer in einer Eigentumsimmobilie lebt und die Schlüssel für diese verliert, muss zunächst selbst für die Kosten aufkommen, die die Ersatzschlüssel verursachen. Allein für das Öffnen der Tür wird ein Schlüsselnotdienst, wie etwa Schlüsselflix, benötigt. Die Versicherung übernimmt nur einen Höchstsatz für den Einsatz eines Schlüsselnotdienstes. Der Austausch des Schlosszylinders wird hingegen nicht von der Versicherung übernommen. Gedeckt ist die Kostenübernahme nur, wenn der Schutzbrief in der Hausratversicherung enthalten ist.

Die Haftpflichtversicherung übernimmt nur die Kosten für Ersatzschlüssel und die Arbeiten eines Schlüsseldienstes, wenn es sich dabei um fremdes Eigentum handelt. Das ist der Fall, wenn die Schlüssel der Eigentumswohnung sich in Privatbesitz befinden, die Wohnung sich aber in einem Mehrparteienhaus befindet und die Schlüssel für die Haustür, dem allgemeinen Eingang, von der Hausverwaltung bereitgestellt werden. In dem Fall gehören die Schlüssel nur leihweise dem Wohnungsbesitzer, da diesem nur eine Wohneinheit in der Immobilie gehört.

 

Verlust der fremden Schlüssel

Mieter erhalten für die Mietzeit vom Vermieter Schlüssel für die Wohnräume. Wer als Mieter die Schlüssel verliert, ist durch die private Haftpflichtversicherung abgesichert. Der Versicherungsschutz muss bereits vor dem Verlust der Schlüssel existieren und erfolgt nicht rückwirkend.

Hausmeister oder Verwalter, die die Hausschlüssel im unmittelbaren Rahmen ihrer Tätigkeit nutzen, sind hiervon ausgenommen. Die Versicherer weisen auf eine betriebliche Versicherung hin, da sie ohne diese Schlüssel ihre berufliche Tätigkeit nicht ausüben können. Wohingegen Büroangestellte, die von ihrem Arbeitgeber den Schlüssel zum Büro erhalten, durch die Haftpflichtversicherung geschützt sind. Dabei handelt es sich nach Ansicht der Versicherer nicht um einen Schlüssel, der unmittelbar für die Tätigkeit benötigt wird. Wie die Person, die den Schlüssel verliert und nicht mehr in das Büro kommt, ihre Tätigkeit ausüben soll, ist wohl ein Geheimnis. Theoretisch besteht die Möglichkeit, die Tätigkeit ins Home-Office zu verlegen.

 

Schlüssel weg, Wohnräume leer - und nun?

Schreckliche Vorstellung: Die Schlüssel wurden heimlich entwendet und während der Besitzer sich in einem Lokal vergnügt, verschaffen sich die Diebe mit dem Schlüssel Zugang zu den Wohnräumen. Später bleibt nur noch festzustellen, dass sämtliche Wertsachen fehlen. Bevor der Schlüsselnotdienst kontaktiert wird, ist die Polizei zu informieren.

Im privaten Rahmen wird der Verlust der Wertgegenstände durch die Hausratversicherung ersetzt. Es ist darauf zu achten, ob eine Selbstbeteiligung vereinbart wurde, in dem Fall wird von dem Geschädigten nur die Differenz übernommen. Außerdem möchte die Versicherung in der Regel vorab wissen, ob es sich um eine Fahrlässigkeit handelt. In dem Fall ist ein Versicherungsschutz fast immer ausgeschlossen.

 

Grenze der Kostenübernahme abklären

Versicherungsunternehmen arbeiten oft mit verschiedenen Dienstleistern zusammen, um die seriöse Abwicklung verschiedener Dienstleistungen zu garantieren. Immer wieder kommt es bei der Türöffnung durch einen Schlüsseldienst zu überhöhten Rechnungen. Die Polizei klärt die Bürger grundsätzlich darüber auf, sich nur an seriöse Schlüsselnotdienste zu wenden, die transparent agieren und keine versteckten Kosten nach der Tätigkeit auflisten.

Die Versicherungen übernehmen nur immer einen bestimmten Anteil. Liegt die Gesamtrechnung unter dem Höchstsatz, dann ist die Rechnung vollständig gedeckt. Ansonsten müssen Geschädigte und Versicherungsnehmer die Differenz übernehmen oder Einspruch gegen die Rechnung einlegen.

 

Wie sind deine Erfahrungen? Hast du schon einmal einen wichtigen Schlüssel verloren? Wir freuen uns über Feedback.

Kommentare 0

 

Neuen Kommentar schreiben: